Liebe

Beim stöbern in einem Geschäft fiel mir vergangene Woche diese Karte in die Hände. Sie sprach mich an und somit wechselte sie den Besitzer.
Wie schnell sagen wir dem anderen „ich liebe dich“ und dabei bleibt es dann auch. Wir hören viel über Liebe und reden vielleicht auch viel drüber. Und das ist sehr gut so. Aber noch wichtiger als hören und reden ist, dass die Liebe selbst in uns ist und somit der Motor unseres Handelns wird. Es ist wichtig, dass wir ins TUN kommen.
In der Bibel sagte der Apostel Paulus (2.Korinther 5,14) „die Liebe Christi drängt uns…“

Gott – der Geber aller guten Gaben, ist die Liebe in Person. Wenn wir ihn lieben und unser Leben nach ihm ausrichten, können wir nicht anders, als zu lieben wie er liebt – bedingungslos und mit Hingabe.

Wir alle leben in einer anstrengenden und angstmachenden Welt. Wir sehnen und nach Liebe, Wertschätzung und Anerkennung. Wohl dem, der die Liebe in Person kennenlernt und diese Liebe für sich persönlich in Anspruch nehmen kann.

Die Bible widmet der Liebe sogar ein ganzes Kapitel. Es sind sehr bekannte Worte die schon häufig zitiert wurden. Es handelt sich um die Stelle aus 1.Korinther 13

Lasst uns in TUN kommen. Jesus segne dich!

Herzlichst
Eure Doro

Weitere Infos und Angebote meiner Arbeit findest du unter:
http://www.brüggendick.info

Die Liebe  größer als alle Gaben 

1 Wenn ich in Sprachen rede, die von Gott eingegeben sind – in irdischen Sprachen und sogar in der Sprache der Engel – , aber keine Liebe habe, bin ich nichts weiter als ein dröhnender Gong oder eine lärmende Pauke. 2 Wenn ich prophetische Eingebungen habe, wenn mir alle Geheimnisse enthüllt sind und ich alle Erkenntnis besitze, wenn mir der Glaube im höchsten nur denkbaren Maß gegeben ist, sodass ich Berge versetzen kann – ´wenn ich alle diese Gaben besitze,` aber keine Liebe habe, bin ich nichts. 3 Wenn ich meinen ganzen Besitz an die Armen verteile, wenn ich sogar bereit bin, mein Leben zu opfern und mich bei lebendigem Leib verbrennen zu lassen, aber keine Liebe habe, nützt es mir nichts. 4 Liebe ist geduldig, Liebe ist freundlich. Sie kennt keinen Neid, sie spielt sich nicht auf, sie ist nicht eingebildet. 5 Sie verhält sich nicht taktlos, sie sucht nicht den eigenen Vorteil, sie verliert nicht die Beherrschung, sie trägt keinem etwas nach. 6 Sie freut sich nicht, wenn Unrecht geschieht, aber wo die Wahrheit siegt, freut sie sich mit. 7 Alles erträgt sie, in jeder Lage glaubt sie, immer hofft sie, allem hält sie stand. 8 Die Liebe vergeht niemals. Prophetische Eingebungen werden aufhören; das Reden in Sprachen, ´die von Gott eingegeben sind,` wird verstummen; die ´Gabe der` Erkenntnis wird es einmal nicht mehr geben. 9 Denn was wir erkennen, ist immer nur ein Teil des Ganzen, und die prophetischen Eingebungen, die wir haben, enthüllen ebenfalls nur einen Teil des Ganzen.  10 Eines Tages aber wird das sichtbar werden, was vollkommen ist. Dann wird alles Unvollkommene ein Ende haben. 11 Als ich noch ein Kind war, redete ich, wie Kinder reden, dachte, wie Kinder denken, und urteilte, wie Kinder urteilen. Doch als Erwachsener habe ich abgelegt, was kindlich ist. 12 Jetzt sehen wir alles nur wie in einem Spiegel und wie in rätselhaften Bildern; dann aber werden wir ´Gott` von Angesicht zu Angesicht sehen. Wenn ich jetzt etwas erkenne, erkenne ich immer nur einen Teil des Ganzen; dann aber werde ich alles so kennen, wie Gott mich jetzt schon kennt. 13 Was für immer bleibt, sind Glaube, Hoffnung und Liebe, diese drei. Aber am größten von ihnen ist die Liebe.