#6. Vertrauen in Gott

22641_1314273945975_1890034_n

Ein Fels im Meer – er strahlt Sicherheit aus. Diesen Felsen fotografierte ich vor einigen Jahren während meines Urlaubs auf der Insel Madeira. Der Fels steht im atlantischen Ozean und hat bestimmt schon viele Stürme und Gezeiten erlebt – er ist im wahrsten Sinne des Wortes „ein Fels in der Brandung“.

Ein Felsen ist standhaft, verlässlich, mächtig, ein sicherer und fester Boden. Ein Felsen steht ohne Wanken, auch in Sturm und Unwetter.

Viele gute Tipps können mir helfen die Stille wieder ganz neu zu finden. Tipps wie „eine Ruhebank finden“, „Kopf hoch“, „Sei mal allein“, „Guten Morgen“, „Wasser marsch“ (siehe STILLE Teile 1-5)

Ich habe noch einen wichtigen Tipp um zur Stille – zur inneren Ruhe und Gelassenheit zu finden.

#6.Vertrauen in Gott

Gott ist der, auf den wir wirklich hoffen können und wollen. Ihm können wir jederzeit unser Herz ausschütten, ihm alles anvertrauen. Wir können uns auf ihn verlassen. Er ist der Fels in der Brandung. Auch wenn der Sturm des Lebens um und in uns tobt, möchte er meine Zuversicht sein.

Gott ist der Fels meiner Stärke, meine Zuversicht ist bei Gott. Ja, mit diesem Gott kann und will ich mutig und entschlossen durch die nächste Woche gehen. Er gibt mir Kraft und macht mich stark. Er ist meine Zuversicht. Auf ihn kann ich hoffen und vertrauen.

Wie genial ist doch dieser Gott! Wie befreiend ist es mit ihm zu leben! Wie froh bin ich, ihn zu kennen! Und so bricht in mir auf einmal die staunende Erkenntnis durch: Ich will wirklich nicht mehr meine Gedanken und Sorgen wälzen, sondern vielmehr auf Gott sehen. Und während ich auf Gott sehe und über ihn nachdenke, erkenne ich staunend: Gott ist da.

Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung. Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werde.

Psalm 62,6+7

Weitere Informationen und Angebote meiner Arbeit finden Sie unter:

http://www.brüggendick.info